ASO-App QR Code

QR-Code-transparent
Startseite
Wohin mit dem Fallobst?
gut-zu-wissenHerbstzeit ist bei uns Obstzeit. Äpfel, Birnen, Pflaumen – viele Obstsorten sind jetzt reif und können geerntet werden. Zusätzlich fällt Fallobst an, das sich aufgrund der Druckstellen oft nicht lange lagern lässt oder aus verschiedenen Gründen zum Verzehr nicht mehr geeignet ist. Da stellt sich die Frage: Wohin mit diesen Früchten?

Noch nicht lange auf dem Boden liegendes Obst kann gut z.B. zu Kompott, Mus oder Kuchen weiterverarbeitet oder eingefroren werden. Eine weitere Verwendungsmöglichkeit ist die Anlieferung bei einer Mosterei.
Für faulige und wurmstichige Früchte gibt es verschiedene Entsorgungswege. Kleine Mengen sollten vorrangig vermischt mit anderen strukturreichen Gartenabfällen auf dem eigenen Komposthaufen verrottet werden. Ist die Menge zu groß, ist kein Komposthaufen vorhanden oder handelt es sich um mit Pilzen oder Schädlingen befallenes Obst, steht die Biotonne zur Verfügung.
Übrigens: Bleibt ein kleiner Haufen Fallobst liegen, freuen sich Igel, Insekten und andere Lebewesen über die „leckere Mahlzeit“.